Die Akademie für Notfalltraining

Ein Mensch, der verunfallt ist oder einen Herz-Kreislauf-Stillstand erleidet kann sich nicht aussuchen, wer ihm das Leben rettet. Er ist darauf angewiesen, dass ihm ein Mensch hilft, der in dieser Ausnahmesituation das richtige tut – egal ob das ein Laie oder ein Profi ist. Das Ziel der RescueSkills Trainingsakademie ist es, allen Kursteilnehmern das notwendige Rüstzeug dafür zu vermitteln und auf eine notfallmedizinische Ausnahmesituation vorzubereiten.

Dabei bauen wir auf dem jeweiligen Wissenstand und den Voraussetzungen der Teilnehmer auf, nicht auf starren Konzepten. Unsere Dozentinnen und Dozenten sind erfahrene, sehr gut ausgebildete und leidenschaftlich engagierte Wissenvermittler, die auch unkonventionell und pragmatisch arbeiten. Wir alle haben uns bewusst für diesen Beruf entschieden – aus der Motivation heraus, Menschen das Leben zu retten und ihre Lebensqualität nach einem Notfall zu erhalten.

 

„Plan, Do, Check, Act – Save Life“: der Kern unserer Wissensvermittlung

Wir vermitteln eine einfache und logisch aufbauende Handlungsabfolge. Die einzelnen Schritte werden in realitätsnahen Situationen trainiert und vermittelt.

Plan – Do – Check – Act – Save Life: Die Grundsätze der Trainingsakademie

„Plan“: Situation analysieren

Ist die Lage kritisch oder unkritisch?

Problem definieren → Ist die Lage kritisch oder unkritisch?

Problem analysieren → ABCDE

Ziel definieren → Sofortmaßnahmen

Potentielle Ursachen suchen → HITS

Ursachen bewerten, Hauptursachen ermitteln → SAMPLER

Potentielle Lösungen suchen und benennen → Maßnahmen

„Do“: Maßnahmen durchführen

Maßnahmen planen und durchführen

Auswahlkriterien festlegen → Ressourcen

Lösungen auswählen → Material

Maßnahmen planen und durchführen → Personal, Fachkompetenzen

„Check“: Erfolg der Maßnahmen überprüfen

Prüfung der Maßnahmen über EKG Analyse

Wirkung der Maßnahmen prüfen und nachweisen z. B Auskultation, EKG Analyse, SpO2, EtCO2, Medikamentenwirkung

„Act“:

Lösungen dokumentieren, teilen und publizieren Notfallprotokoll, Teammeeting, Fachliteratur

Lösungen verbreiten Workshop, Training, Intranet, CIRS

Ergebnisse dauerhaft absichern Qualitätsmanagement, Ausbildung, Weiterbildung der Mitarbeiter

„Save Life“:

CIRS System

CIRS System Fachkompetenz der Mitarbeiter fordern und fördern

Abbau von Ängsten in Notfallsituationen

Aus der Angst heraus, dem auf Hilfe angewiesenen Menschen mehr zu schaden als zu nutzen, entsteht häufig Handlungsunfähigkeit. Unser Ziel ist es Ängste abzubauen, die unbegründet sind und handlungsunfähig machen können. Das vermitteln wir einfach und pragmatisch, zum Beispiel:


„Was, wenn ich nicht erkenne,
dass der Bewusstlose doch einen
Puls hat und doch keine

Herz-Druck-Massage benötigt?“

– Dann wird sich dieser Mensch wehren! Umgekehrt kann niemand, der einen Herz-Kreislauf-Stillstand hat darum bitten, eine suffiziente Herz-Druck-Massage zu erhalten.


„Ich habe Angst davor,
die Rippen zu brechen ...“


– Wenn der von Ihnen gerettete Mensch sich später über Schmerzen beschweren kann, haben Sie alles richtig gemacht!

Spaß am Lernen im Team

Handlungsfähigkeit in Notfallsituationen erlangen

Mit dem richtigen Training machen wir Menschen handlungsfähig, wenn sie plötzlich mit einem medizinischen Notfall konfrontiert werden. Denn eines ist sicher: der Mensch, der Hilfe benötigt, hat sich seine Helfer nicht ausgesucht, ist aber darauf angewiesen, dass diese die Fähigkeit, den Mut und die Sicherheit haben, richtig zu handeln. Um dies zu erreichen, trainieren wir Herz-Druck-Massagen und andere Notfallsituationen nicht mit gängigen Phantomen, sondern mit einem realitätsgetreuen Patientensimulator. Dieser hat ein Gewicht von mindestens 60 Kilogramm, sodass die Teilnehmer mit einem Körper konfrontiert sind, der sich ähnlich verhält wie der Körper eines (bewusstlosen / bewegungsunfähigen) Menschen. 
 

Als Team in Notfallsituationen effizient reagieren

Wir schaffen und trainieren in einer wertschätzenden und geschützten Umgebung. Hier dürfen und sollen Ängste und Fehler benannt werden, nur so können sie aufgelöst werden. Unser Anliegen ist es, aus allen beteiligten Mitgliedern ein TEAM zu bilden, das handlungsfähig ist. Für uns bedeuten diese vier Buchstaben:

TEAM: Tut Es, Aber Miteinander … für die Lebensqualität des Patienten.

Fehler bei der Erstversorgung eines Patienten sind häufig auf fehlende oder falsche Kommunikation im Team zurückzuführen. Solche Fehler können gesundheitliche Folgen für den Patienten haben, dabei sind sie durch einfache Mittel vermeidbar. Alle Kursformate der RescueSkills Trainingsakademie haben daher den Schwerpunkt auf einer konstruktiven und effizienten Teamkommunikation.